Grundgesetz Artikel 1-5

Der ursprünglich anvisierte mehrtägige Workshop wurde pandemiebedingt angepasst und zum Teil in den digitalen Raum verlegt. Angeleitet von der Medien- und Filmproduktion Mitfuehlgelegenheit fanden Videokonferenzen mit den Teilnehmenden statt, in dessen Rahmen die Projektidee vorgestellt und inhaltlich erarbeitet wurde. Das Grundgesetz hat im Corona-Jahr eine besondere Aufmerksamkeit erfahren, durch die Einschränkung von Grundrechten oder auch durch Verschwörungserzählungen, sodass eine Notwendigkeit besteht, die Kraft der Worte und die Bedeutung des Grundgesetzes für einen demokratischen Rechtsstaat deutlich zu machen. Im Fokus des Projekts standen die unantastbaren Grundrechte als Kern der deutschen Verfassung. In den Onlinetreffen konnten die Teilnehmenden sich mit Freiheits- und Gleichheitsrechten auseinandersetzen. Gemeinsam wurden Möglichkeiten der bildnerischen Umsetzung und Vertonung geplant und eine erste Serie der Artikel 1 bis 5 entwickelt. Wichtig war im Rahmen der Konzeptionierung, dass auf eine neutrale, nicht wertende Wiedergabe bzw. Darstellung geachtet werden sollte. Anschließend konnten die Jugendlichen das Lesen, Betonen und Vortragen der Texte zuhause einüben. Im weiteren Verlauf schloss sich ein Samstag zur Aufnahme der Audiodateien an, darstellende Szenen wurden zunächst nicht umgesetzt. Dazu kamen die Jugendlichen zu Einzelterminen in die Räume der Kulturenwerkstatt. Das entstandene Produkt sind kurze Videoclips der Artikel 1 bis 5 des Grundgesetzes. Zukünftig soll daraus eine Serie entstehen, sodass schlussendlich alle Grundrechte als Bilderhörbuch vorliegen.


Imagefilm Jugendforum - 2020

Im Rahmen eines dreitägigen Wochenendworkshops vom 04. bis 06. September 2020 in Limburg (mit anschließender Postproduktion) wurde mit 11 Teilnehmenden ein Imagefilm für das Jugendforum erstellt. Die eingebundenen Jugendlichen erstellten gemeinsam mit zwei Honorarkräften der Medienproduktion „Mitfuehlgelegenheit“ ein Storyboard zum Thema „Jugendpartizipation“, welches gefilmt, geschnitten und vertont wurde. Das Feedback zeigte, dass die TN und die Workshopleitung sehr zufrieden waren, ein Präsenzangebot in Pandemiezeiten durchführen zu können. Alle Beteiligten waren begeistert von dem „coolen“ und „stylischem“ Ergebnis. Als Projektergebnis entstand ein Videoclip, welcher für die Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung steht.