Ausstellung Geschlechterkampf - Städel - 2017

In einer umfassenden Sonderausstellung widmete sich das Städel Museum einem zeitlosen Thema: der spannungsgeladenen Beziehung zwischen Mann und Frau und deren Darstellung in der Kunst. „Geschlechterkampf. Franz von Stuck bis Frida Kahlo“ beleuchtete die künstlerische Auseinandersetzung mit Geschlechterrollen und -beziehungen von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges. Anhand von über 150 Werken zeigte die Ausstellung, wie kontrovers Künstlerinnen und Künstler der Moderne auf die Konstruktion von Geschlechtermodellen reagierten und wie sie Stereotypen, Idealbilder und Identifikationsfiguren in Malerei, Skulptur, Grafik, Fotografie und Film behandelten.


Bundesweites Literanautentreffen - 2017

Ein Wochenende zusammen mit Jugendlichen aus der gesamten Bundesrepublik. Die Jugendlichen konnten verschiedene spannende Workshops erleben: Vom Tagtraum zum Traumtag – Der Poetry-Slam-Workshop, Spannend und gut vorlesen – Das Geheimnis guter Rhetorik, Book-Slam – Buchvorstellung mit Tempo, Bücher und Begegnungen – Literanaut*innen zwischen gestern und morgen und Zitate-Street-Art – Literatur im öffentlichen Raum. Auf dem Programm standen aber auch Projektpräsentationen der Jugendlichen, eine Ausstellung über „Die Zeit, die hinter uns liegt“, ein Besuch des Mitmach-Museums „Wortreich“ in Bad Hersfeld sowie eine Abschlussparty mit Bühnenpräsentationen im Buchcafé.

Das Treffen in Bad Hersfeld im November 2017Was sind die Literanauten?

Salad Bowl Culture - 2017

Salad Bowl Culture war ein Projekt mit Musik und Theater, bei dem Kulturen und Kulturformen zu etwas Neuem zusammenflossen. In Impulsworkshops, an denen rund 45 Personen aus 13 Herkunftsländern teilnahmen, entwickelte sich ein gemeinsames Thema: Ausgewählte Artikel des Grundgesetzes als verbindendes Element sollten mit theatralischen und musikalischen Mitteln kreativ veranschaulicht werden. Parallel fand ein Theater- und ein Musikworkshop statt, die jeweils das Thema erarbeiteten. Zur Präsentation verschränkten sich die theatralen und musikalischen Teile in ein Ganzes. Als Veranstaltungsorte des finalen Gesamtwerks boten sich die „Kulturenwerkstatt“ und das „Theater im Alten Kalkwerk“ durch ihre jugendgerechte Atmosphäre an.

_Presseartikel

Alles muss raus - 2017

Da es sich um das letzte gemeinsame Projekt als Literanauten handelte, wurden vergangene Projekte gemeinsam besprochen und vorhandenes Material (Gedichte, Erste Sätze, Zitate aus der Jugendliteratur) zu Papier gebracht sowie neues Material (Redewendungen, Zitate aus der Weltliteratur, Zitate allgemein, Wörter, etc) recherchiert und bearbeitet. In einer Kleingruppe wurde ein „Markstand“ gefertigt, der anschließend mit zahlreichen Kisten bestückt wurde, die gefüllt waren mit Gedichten und Zitaten. An zwei Terminen wurde der Marktstand präsentiert und betreut. Die Öffentlichkeit wurde aufgefordert sich zu bedienen und zu beteiligen. Der Marktstand ist ein „Eye Catcher“ geworden. Das erfüllt alle Teilnehmenden mit großem Stolz. Sie identifizieren sich mit dem Projektergebnis und nehmen voller Engagement an der Präsentation des Standes teil. Dies erleichtert ihnen die Kontaktaufnahme mit der Öffentlichkeit.


Mein Ich - 2017

„Da war ich klein – da war ich groß“. Entlang dieser Fragen führten die jungen Frauen aus der Wortwerkstatt Interviews mit möglichst verschiedenen Frauen. Es entstand eine Gruppe interessierter Frauen und Mädchen, die aus den Texten eine Performance machen. Es sollten jene Situationen im Rampenlicht stehen, welche so oft im Hintergrund verschwinden. Die Performance wird, auf Video aufgezeichnet, weiterwandern. Zwei Jugendliche nahmen Ende November an dem Kongress “Back to the future – Zurück in die Zukunft” in Kiew teil.

_Zum Projektergebnis

Nur Mut?! - 2017

Dank der Unterstützung durch filia.die frauenstiftung konnten wir uns intensiv mit dem Thema Mut auseinandersetzen. Wir haben zahlreiche Interviews mit beeindruckenden Frauen führen können, die uns erzählt haben was Mut für sie bedeutet, was sie im Leben geprägt hat und wann sie selbst mutig waren. Die jungen Teilnehmerinnen der Wortwerkstatt wissen aus eigener Erfahrung, wie es ist, mehrfach benachteiligt zu sein – sie leben in sozialen Brennpunkten oder haben einen Migrationshintergrund. In ihrem eigenen Projekt wollten sie mit anderen Mädchen gemeinsam Frauen interviewen, die sich getraut haben, etwas zu tun, das ihr Leben und das von anderen verändert hat. Sie besuchten ein Frauenhaus und andere Orte, wo sie mit mutigen Frauen ins Gespräch kommen können. Ihre Berichte veröffentlichten sie im Internet, zum Abschluss gab es eine bunte Ausstellung.

Wir sind dankbar, sehr beeindruckt von diesen tollen Frauen und tief bewegt. Wir sagen DANKE für Euer Vertrauen und Euren Rat.

_Zum Projektergebnis

In ein neues Land - 2017

Das Buch „Ein neues Land“ von Shaun Tan bildete die Grundlage für die Projektarbeit. Durch die Auseinandersetzung mit der Thematik entstand ein Dialog über die eigenen Erfahrungen der Jugendlichen. Dabei kam die Gruppe über ihre Flucht ins Gespräch und vereinzelt wurden „Erinnerungsstücke aus der Heimat“ Gegenstand des Gesprächs. Die eigene Heimat verlassen zu müssen, sei es aufgrund von Krieg, Terror oder fehlender Zukunftsperspektiven und Armut, ist kein leichter Schritt. Die meisten lassen dabei Angehörige, Freunde und die vertraute Umgebung zurück und begeben sich auf eine Reise in eine ungewisse Zukunft. Daraus schrieben die Jugendlichen Geschichten in ihrer Muttersprache, die ins Deutsche übersetzt wurden. Diese Texte wurden digitalisiert und es wurde ein Booklet aus handschriftlichen sowie digitalen Texten und Fotos erstellt.


Der Blick hinaus - 2017

Das Projekt stand unter dem Motto “Der Blick hinaus” und sollte deutlich machen, dass Bücher, aber auch Kunst und Musik den Horizont erweitern und das Leben bereichern und schöner machen können. Die Teilnehmenden haben dafür Bilder, Zitate und Wörter aus Literatur, Lyrik und Musik gesichtet, zusammengetragen, kombiniert und gestaltet. Diese ermöglichen, das Leben neu zu betrachten und einen ganz anderen Blick hinaus zu werfen.


Jugendkongress BfDT Berlin - 2017

„Junge Ideen! – Für eine lebendige Demokratie“ – unter diesem Motto kamen vom 20. bis 24. Mai 2017 440 Jugendliche aus ganz Deutschland zusammen um gemeinsam zu diskutieren, sich zu vernetzen und auszutauschen. Eine Gruppe der Kulturenwerkstatt nahm ebenfalls teil, an Workshops, Außenforen und Veranstaltungen.

_mehr InfosVideo